6 Faktoren, die Einfluss auf die Wirksamkeit von Nahrungsergänzung haben

Wirksamkeit Nahrungsergaenzung

Die Welt verändert sich rasant. Um das Wichtigste im Leben nicht aus den Augen zu verlieren richtet sich der Blick immer öfter nach innen. Dem Alltag gewachsen zu sein, Stress und Hektik durchzustehen und für Familie und Freunde da zu sein, das kostet Kraft. Diese schöpfen immer mehr Menschen dadurch, dass sie auf sich und eine gesunde Lebensweise achten. Arbeitgeber verändern Arbeitszeitmodelle, bieten ihren Mitarbeitern Obst und Gemüse an und stellen Räume zur Verfügung, um sich zwischendurch auszuruhen oder Sport zu treiben.

In erster Linie bewirkt eine ausgewogene Ernährung das wahre Wohlergehen. Denn wer Gesundheit fördert, kann Krankheiten vermeiden, lindern oder sogar heilen. Um die optimale Versorgung des Körpers zu gewährleisten, helfen Nahrungsergänzungsmittel wie SuperME. Doch das breite Angebot an Supplementen ist verwirrend und deren Zusammensetzung oft undurchsichtig. Viele Menschen haben eine Sammlung verschiedener Präparate, was die Situation nicht unbedingt einfacher machen. Wir möchten dir deine Entscheidung etwas einfacher machen und erklären die heute die wichtigsten Faktoren im Bezug auf Wirksamkeit von Nahrungsergänzung.

 

1. Der eigene Gesundheitszustand ist Ausgangspunkt

 

Wie steht es derzeit um die eigene Gesundheit? Diese Ausgangsfrage legt die Messlatte für die Wirkung aller Supplements. Müdigkeit und Konzentrationsschwäche können bereits auf eine Unterversorgung eines Vitamins oder Mineralstoffs hindeuten. Schon kurz nach der Einnahme können sich zwar erste spürbare Verbesserungen zeigen. Allerdings benötigt es eine gewisse Zeit, um einen bestehenden Mangel zu beheben. Denn dazu müssen die Depots erst mittels einer längeren Einnahme wieder gefüllt werden. In der Regel stellt sich eine nachhaltige Verbesserung nach 3-6 Monaten ein.

 

2. Die Einnahme sollte auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt sein

 

Empfehlen Freunde, Verwandte und Kollegen ein bestimmtes Einzelpräparat aufgrund eigener Erfahrung, ist das ein guter Startpunkt, dennoch ist dabei Vorsicht geboten, denn unsere Bedürfnisse sind individuell. Faktoren wie beispielsweise Alter, Geschlecht, Ernährungsweise, Allergien etc. beeinflussen den Bedarf an Mikronährstoffen. Um sich gezielt mit den richtigen Nährstoffen zu versorgen, kann daher ein komplexes Multivitamin als Grundlage helfen. Supernaturals bietet daher eine ausgewogene Komposition aus essentiellen Vitaminen und Mineralien, damit der Tagesbedarf von Grund auf gedeckt ist und ein möglicher Mangel vermieden wird.

 

3. Langfristige Einnahme

 

Bei einem tatsächlichen Mangel empfehlen sich ausnahmsweise hohe Dosierungen des jeweiligen Mikronährstoffes. Denn der Körper verbraucht bei Stoffwechselprozessen täglich eine gewisse Menge an Mikronährstoffen. Besteht ein Mangel und werden nur geringe Mengen durch Lebensmittel zugeführt, dann werden Mikronährstoffe oft verbraucht, ohne dass sich Depots auffüllen können. In einem solchen Fall machen sich hohe Einzeldosen schneller bemerkbar. Um eine Unter- oder Überdosierung zu vermeiden, ist ein Arzt der richtige Ansprechpartner. Durch eine Laboruntersuchung kann ein Mangel festgestellt werden. Der Ausgangswert ist die Basis für die erforderliche Dosis für einen bestimmten Zeitraum.

 

4. Die Qualität von Supplements

 

Die Menge an erhältlichen Präparaten macht es unmöglich alle anzuschauen und auf Qualität zu überprüfen. Dennoch bleibt es nicht aus, sich mit möglichen Supplementen auseinanderzusetzen. Vor dem Kauf eines Ergänzungsmittels sollten die Inhaltsstoffe genau betrachtet werden, um den Körper nicht unnötig zu belasten. Zusatzstoffe, wie unter anderem Füllstoffe, sollten nicht enthalten sein. Denn wie Medikamente müssen auch andere Stoffe vom Körper wieder abgebaut und ausgeleitet werden. Für das eigene Wohlergehen ist es besser, auf Zusatzstoffe zu verzichten. Des Weiteren ist die Herkunft der Wirkstoffe ausschlaggebend, denn natürliche Vitamine sind effektiver als synthetische. Natürliche Nährstoffe mit höchstem Qualitätsanspruch bietet z.B. SuperME.

 

5. Die Fähigkeit zur Aufnahme von Nährstoffen

 

Neben der Qualität des Produktes spielt der eigene Körper eine wesentliche Rolle für die Aufnahmefähigkeit von Nährstoffen. Denn die Aufnahme wird unter anderem durch Stoffwechselvorgänge, das Mikrobiom und vielen weiteren Faktoren beeinflusst. Heutzutage sind Probleme und Krankheiten im Verdauungssystem leider sehr weit verbreitet. Das sind beispielsweise Entzündungen, Unverträglichkeiten bestimmter Nahrungsmittel und das Reizdarm-Syndrom, welche die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigen. Daher gilt ein guter allgemeiner Gesundheitszustand als beste Voraussetzung für ein noch gesünderes Leben.

 

6. Bewusst Essen und gute Lebensmittel wählen

 

Nahrungsergänzungsmittel können Gesundheit fördern, aber nicht von Grund auf erschaffen. Eine unausgewogene Ernährungsweise kann nicht durch ein Nahrungsergänzungsmittel ausgeglichen werden. Wie der Name bereits beinhaltet, dient es als Ergänzung zur Nahrungsaufnahme. Wer sein Essen zu einem Brei kaut, erleichtert die Aufnahme aller Inhaltsstoffe und jedem Vitamin und Mineral. Als Vitaminlieferanten bieten sich im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung auch diverse Superfoods an. Sie besitzen die höchste Konzentration an Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen und bieten sich daher ideal als Vitaminboost an.

 

Wann zeigen sich die ersten Erfolge?

 

Schon am ersten Tag der Einnahme können sich sofort spürbare Verbesserungen in Konzentrationsfähigkeit und Leistungsfähigkeit zeigen. Doch nur bei konstanter Einnahme können Mängel vermieden und eine gesunde Lebensweise ergänzt werden. Mit einer ausgewogenen Ernährung und optimaler Versorgung von Mikronährstoffen stellen sich weitere gesundheitliche Erfolge ein. Somit wird das Wohlbefinden gestärkt und bleibt erhalten. Für die optimale Förderung der eigenen Gesundheit lässt sich neben der bloßen Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, erstaunlich viel selbst beisteuern.